Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Integration

Wir sind eine anerkannte teilstationäre Einrichtung und erfüllen hiermit verbundene Bedingungen. In unserer Kita gibt es seit 1997 eine Integrationsgruppe, in der behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam spielen und voneinander lernen.
In der Integrationsgruppe können insgesamt 18 Kinder aufgenommen werden, davon sind 14 Plätze für Regelkinder und vier Plätze für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. Die Kinder werden täglich sechs Stunden von drei Fachkräften - einer Heilpädagogin, einer heilpädagogischen Fachkraft und einer Kinderpflegerin -  betreut. Alle Kinder der Integrationsgruppe nehmen am täglichen Mittagessen teil.     

Kinder mit Beeinträchtigungen werden nicht über ihre Defizite definiert, sondern über ihre Persönlichkeit. Bei allen Kindern gehen wir von den Ressourcen aus, die sie haben und orientieren uns an ihren Stärken und Fähigkeiten. Individuelle Förderungen sind durch entwicklungsadäquate und differenzierte Angebote gegeben.
In der integrativen Arbeit spielt der soziale Aspekt eine große Rolle. Kein Kind wird ausgegrenzt, es wird allen Kindern die Teilnahme an allen Aktivitäten ermöglicht. Gruppenaktivitäten, Projekte und gruppenübergreifende Aktionen werden so geplant, dass jedes Kind daran teilnehmen kann. Begegnungen und Berührungspunkte, auch gruppenübergreifend, sind durch gemeinsame Nutzung der Nebenräume, des Außengeländes und durch gemeinsame Feste selbstverständlich.

Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit einer Logopädin und einer Ergotherapeutin, die stundenweise in unserer Einrichtung sind.
Die Mitarbeiter der Integrationsgruppe erhalten regelmäßig Fachberatung und können an spezifischen Fortbildungen teilnehmen.
Eine gute Kooperation zwischen Familien, Stützpädagogik und medizinisch-therapeutischem Fachpersonal ist uns sehr wichtig.